Wie geht Intim – Haarentfernung mit Sugaring/Waxing ?

Kategorie: Sugaring

Das erste Mal Intim-Sugaring? Das solltest Du wissen:

Sugaring: Die beste Methode, um den Intimbereich zu enthaaren

Das Wichtigste zuerst: ich rate für den sensiblen Intimbereich nie zum Waxing, sondern zum Sugaring. Es kommt eine Zuckerpaste zum Einsatz, die nur aus Zucker, Wasser und Zitronensaft besteht.
Der Vorteil: Die winzigen Zuckermoleküle erfassen die Follikel der Haare besser
und die Paste wird sehr gut vertragen, da sie lediglich aus natürlichen Zutaten besteht.

5 Dinge dazu:

1. Ja, es tut ein bisschen weh, aber …
wir sind nicht zu jeder Tages- und Uhrzeit gleich empfindlich.
Wenn ich gestresst bin oder zu wenig geschlafen habe, dann bin ich einfach
schmerzempfindlicher. Wenn ich entspannt ins Studio komme, dann tut es nicht so sehr weh – das Empfinden ist dann anders.

2. Ja, es ist unangenehm, aber …
das Gefühl danach ist einfach saugut – dieses Feedback bekomme ich immer wieder von meinen Kunden: die meisten Männer die zur mir kommen, fühlen sich einfach wohler, wenn sie die Intimzone ganz oder teilweise enthaaren lassen.
Dies ist meiner Meinung nach auch kein Trend – sondern für viele zugehörig zur Körperpflege.

Außerdem kenne ich die Berührungsängste meiner Kunden genau: ich kann das voll
verstehen. Denn: Wann kommt man sich mit fremden Menschen so schnell so nah? Deshalb ist es mein Bestreben, dem Kunden von Anfang das Gefühl zu vermitteln, dass er sich wohlfühlen kann.

3. Ja, du kannst ALLES entfernen lassen, aber …
das ist absolut kein Muss. Es gibt verschiedene Möglichkeiten – ganz nach Deinem Gusto:
zB: Teilintim oder einfach alles weg, oder wie auch immer – Du entscheidest.
Und keine Panik, falls Du das „Menü“ des Studios nicht sofort versteht: „Wir besprechen ohnehin vor Ort, was genau zu machen ist.

4. Ja, das Warten vor dem Sugaring nervt, aber …
schon nach etwa zwei bis drei Wochen hat es in der Regel genug „Angriffsfläche“, um die Haare gründlich zu entfernen. Generell sollten die Härchen für das Sugaring etwa 3-5 Millimeter lang sein.
Vor der Behandlung wird die Haut erst gereinigt, dann kommt Puder drauf, damit die
Zuckerpaste besser greifen kann. Dann wird mit der Zuckerpaste die gewünschte Zone enthaart und danach trage ich noch eine Pflegecreme auf.

5. Ja, Smalltalk ist manchmal hilfreich, aber …
Auch ich werde während der Behandlung zum Therapeuten und kann auch gut zuhören.. Aber falls Du lieber schweigend den kurzen Schmerz ertragen willst, ist das natürlich auch völlig in Ordnung.
Für mich jedenfalls gehört diese Behandlung längst zum Standard meiner täglichen Arbeit: ich habe längst keine Berührungsängste mehr. Kommt sicher auch von der Massage her. Man wächst natürlich auch mit seiner Aufgabe und dem täglichen Machen.

Aber ich finde, es ist eine superschöne Sache, denn du siehst sofort ein Vorher-Nachher- Ergebnis und weisst, was du getan hast. Das ist eine befriedigende Arbeit.
Auch die Feedbacks meiner Kunden motivieren mich jeden Tag für diese Job.